Rioja – Bodega Pujanza

el norte
Der Spitzenwein el Norte in unserem Geschäft
Carlos San Pedro in seinem Barrique-Keller
Carlos San Pedro in seinem Barrique-Keller
2_PUJANZA_finca_valdepoleo_5
Die Bergkette schützt die Weinberge

Bodegas Pujanza

Bodegas Pujanza befindet sich in Laguardia, einem der schönsten Weindörfer im Herzen der Region Rioja Alavesa. Die Hochebene „Sierra de Cantabria“ ist die nördliche Begrenzung der Herkunftsbezeichnung und bildet auch eine natürliche Grenze, die den Weinen außergewöhnliche klimatische Bedingungen bietet.

Carlos San Pedro, Eigentümer und Winzer, ist Herz und Gesicht der Bodega Pujanza. Er stammt aus einer Familie, die seit vier Generationen im Weingeschäft tätig ist. Schon als kleiner Junge träumte er davon, Winzer zu werden. 1998 ging sein Traum in Erfüllung…

Die Rotweine Pujanza, Norte und Cisma gehören zu den besten und gefragtesten in ganz Rioja. Sie stammen aus Einzellagen rund um das Städtchen Laguardia.

Die Bodega verfügt über insgesamt 40 ha. Alle Weinberge befinden sich im direkten Umkreis der Bodega. Die Rebsorte ist Tempranillo, mit Ausnahme eines Weinberges, der Viura für den einzigen Weißwein des Weinguts, den Añadas Frías, liefert.
Das Weingut verfügt über vier Lagen:

Finca Vadepoleo (17,5 ha)
Die Weinstöcke wurden 1973 gepflanzt und liegen auf 630 m. Der Boden besteht aus Mergelgestein. Der Ertrag liegt bei 4.500 kg/ha.

Finca Norte (2,7 ha)
Der Weinberg befindet sich in 720 m Höhe und ist wahrscheinlich einer der höchsten Weinberge der D.O.Ca. Rioja. Gepflanzt in 1991, ist der Boden hier mergel- und kalksteinhaltig. Der Ertrag liegt bei ca. 3.500 kg/ha.

Finca la Valcabada (0,8 ha)
Der Weinberg wurde 1925 gepflanzt und liegt auf einer Höhe von 600 m. Der Sandboden ist tonhaltig und schwer. Der Ertrag liegt bei 1.500 kg/ha.

San Juan de Anteportalatina (1,5 ha)
Dieser Weinberg wurde 1989 angelegt und liegt auf einer Höhe von 600 m. Der Boden aus Mergelgestein weist einen hohen Kalkanteil auf.

IMG_1656
Die Weinberge im Oktober 2015